Projekte

unser gefördertes Projekt "Paino-Klasse"

Piano-Klasse

Allein im Schuljahr 2015/16 erhalten 100 Schüler der 1.-3. Jahrgangsstufe Unterricht in der Piano-Klasse und zeigen sich jetzt schon begeistert über diese neue Form des kosmisch-musikalischen Angebotes.

Die Montessori-Stiftung Wertingen unterstützt dieses Projekt für die kommenden Jahre durch die Anschaffung der beiden E-Pianos und die Personalkostenteilung mit dem Montessori-Förderverein.

Somit fördern wir in 2015 die Piano-Klasse der Montessori-Schule Wertingen mit einer Summe von rund EUR 4.000,00.

Wenn wir nun hochrechnen, wie viel Kinder in den kommenden Jahren – hoffentlich mit der gleichen Freude, die gerade herrscht – in dieser Form Klavier spielen lernen, kommen wir auf eine stattliche Anzahl. Wir freuen uns schon heute über wunderbare Aufführungen unserer kleinen Pianisten!

[Unser Dank gilt dem Musikhaus Thomann, das uns in der Anschaffung der E-Pianos entgegengekommen ist und damit dieses Projekt ganz toll unterstützt hat!]

Um Ihnen einen kleinen Einblick in die Arbeit zu geben, hier nun eine schöne Zusammenfassung der Projektleiterin und Musiklehrerin Julia Schmied:

Maria Montessori hat in ihren kosmischen Erzählungen mit Worten die Entstehung und das Leben auf der Erde beschrieben. Kinder bilden sich aus diesen Worten eine Vorstellung, dazu braucht es Phantasie. Sie versuchen, durch die Erzählungen, Experimente und das dazugehörige Montessori-Material das Geschehen zu begreifen. Dazu werden möglichst alle Sinne angeregt. Die gesprochenen oder gelesenen Worte richten sich dabei an den Hörsinn. Auch bestimmte Geräusche, die bei den Experimenten entstehen, sprechen das Gehör an.

Diese Erfahrung möchte unser Projekt „Montessori am Klavier“ nun ergänzen. Musik ist wunderbar dazu geeignet, die Phantasie anzuregen, die Vorstellungskraft zu aktivieren und etwas bildhaft darzustellen. Wenn die Kinder diese Musik jedoch nicht nur hören, sondern selbst am Klavier musizieren, passiert noch etwas anderes:

_ Durch grobmotorische Bewegungen entstehen Geräusche, Cluster.

_ Durch die Feinmotorik, die Fingerbewegung, entstehen Klänge und Melodien.

_ Durch mehr oder weniger Druck entsteht Lautstärke und ein bestimmter Klangcharakter.

_ Durch die Berührung der Tasten entsteht eine intensive haptische Erfahrung.

_ Sichtbare und spürbare Bewegung wird hörbar, dadurch werden verschiedene Sinne verknüpft.

_ Durch Lockerungsübungen und die Haltung beim Spielen sind nicht nur die Hände, sondern der ganze Körper mit einbezogen.

_ Durch den individuellen Umgang mit dem Klavier und die persönliche Ausgestaltung der Erzählungen ist es allen Kindern möglich, teilzunehmen.

_ Mit dem gemeinsamen oder parallelen Musizieren entsteht Gruppendynamik und ein wesentlicher sozialer Aspekt kommt dazu.

_ Die Inhalte der Erzählungen werden mit dem Gespielten und Gehörten verknüpft, manchmal auch mit Text unterlegt, wodurch es sich tiefer ins Gedächtnis einprägt (ganzheitliche kosmische Erziehung).

_ Die Ausdrucksfähigkeit wird durch die Verbindung von Wort, Klang und Rhythmus geschult.

_ Die ästhetische Wahrnehmung wird trainiert.

_ Die Konzentrationsfähigkeit wird gefördert.

Beispiele für kosmische Erzählungen:

_ Gott hat keine Hände – Die Entstehung der Erde

_ Vom Kommen des Lebens

_ Vom Kommen des Menschen

_ Über die Entstehung der Schrift

_ Von der Kommunikation in Zeichen – die Entstehung der Zahlen

_ Die Geschichte der Pflanzen


„Die Reihe an positiven Eindrücken, die in den ersten drei Wochen unseres Projektes zu beobachten waren, ließe sich noch weiter fortführen. Die Reaktion und Begeisterung der Kinder bestätigt dies.

Damit nicht nur die 5-6 Kinder einer Gruppe von der Piano-Klasse profitieren, werden wir am Ende jedes Blocks den jeweiligen Klassen unser Ergebnis bzw. unsere Montessori-Klanggeschichte präsentieren. Und im Laufe des Schuljahres wird jedes Kind aus der Stufe I die Möglichkeit haben, an diesem kosmisch-musikalischen Angebot teilzunehmen. Dabei werden die Erzählungen wechseln, so dass die Kinder eine Erzählung selbst spielen und andere Geschichten als Zuhörer erfahren.

Ich freue mich, das Projekt „Montessori am Klavier“ mit der Stufe I der Montessori-Schule Wertingen zu beginnen und danke auch im Namen der Kinder allen, die es möglich gemacht haben.“
[Julia Schmied, Fachlehrerin für Musik und Montessoripädagogin]

Weitere Bilder finden Sie auf unserer Facebook-Seite unter: Bilder der Piano-Klasse

 

 

DSC02165

 

Ausflug in den Archäopark in Niederstotzingen

Im Juni und Juli 2014 haben sich die Kinder der Stufe I (Klassen 1 – 3) einige Wochen lang anhand der Kosmischen Erzählung Maria Montessoris „ Vom Kommen des Menschen“ intensiv mit dem Leben der Steinzeitmenschen befasst.  Diese spannende Epoche wurde dann mit allen Kindern und ihren Pädagogen bei einem Ausflug am 22.07.2014 in den Archäopark in Niederstotzingen durch vielfältige Aktionen mit fachmännischer Begleitung vertieft.

Die Kinder erlebten einen erlebnisreichen, unvergesslichen Tag und berichteten mit einer bunten Dokumentation von ihren Eindrücken.

Die Montessori-Stiftung Wertingen hat dieses Vorhaben mit einem Betrag von 1.000,00 EUR unterstützt.
Da dieser Themenausflug ganz im Sinne des Stiftungszwecks (finanzielle Unterstützung von Montessori-Projekten) ist, konnten durch den Beitrag der Stiftung und durch eine weitere Spende des Elternbeirates in Höhe von 100,00 EUR die Kosten pro Kind auf 3,00 EUR gesenkt werden.

 

CR13_10_305

Stipendien

Zurzeit unterstützen wir eine sozial höchst verdiente Schülerin mit einem Teilstipendium in Höhe von 2.880,00 EUR.

 

image
„Elli, die Dampflok“

Im Juni 2013 erlebten die Schüler der Stufe I (Klassen 1 – 3) im Forum der Montessori-Schule Wertingen ein ganz besonderes Kinderkonzert. „Elli, die Dampflok“ hieß das musikalische Märchen, bei dem ein eher seltenes Holzblasinstrument, das Fagott, im Mittelpunkt stand.
Nach einer kurzen Einstimmung legten die fünf Studenten des Leopold-Mozart-Konservatoriums der Universität Augsburg so richtig los und bewiesen den Kindern, was dieses Instrument alles kann.
Mit Elli, einer ausgemusterten Dampflok, und ihrem Lokführer Kuno Sommerwind ging es auf eine sehr lustige und musikalisch vielfältige Weltreise. Dabei spielten die Musikstudenten den Kindern klassische Musik vor. Aber auch Tango und Jazz, ja sogar Verkehrslärm ahmten sie auf ihren Fagotten ganz echt nach. Die Kinder klatschten, stampften und schunkelten begeistert mit. Es hielt sie kaum auf ihren Sitzen, wenn Kuno sich seine Elli umschnallte und mit Volldampf durch den Schrannensaal zischte. So ganz nebenbei stellten die Musikstudenten den Kindern die verschiedenen Mitglieder der Fagott-Familie vor, das kleine Fagottino, auf dem schon Kinder spielen können, bis hin zum großen, schweren Kontrafagott.
„Zugabe, Zugabe“, forderten die Kinder stürmisch am Ende des Konzerts und bekamen noch ein fünfstimmiges Lied zu hören, bevor sie selbst einmal in ein Fagott hineinblasen durften. Die Grundschullehrerinnen freuten sich, dass das Kinderkonzert ihren Schülern so gut gefallen hatte.

Die Vorstellung wurde von der Montessori-Stiftung Wertingen mit 600,00 EUR bezuschusst.

102

image

 

Erdkinderprojekt im Mühlwinkel

Auch die Kosten in Höhe von EUR 1.500,00 für das Tipi, das den 7./8.-Klässlern beim Erdkinderprojekt im Mühlwinkel Unterschlupf bietet, wurden über die Stiftung getragen.